Als junges Mädchen hatte ich an meiner Mutter erlebt, wie sehr das fehlende eigene Einkommen abhängig macht und verhindert, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ich hatte mir damals geschworen, immer meine eigenen Brötchen verdienen zu wollen, um stets Entscheidungen treffen zu können, die ich für richtig hielt.

Diese Erkenntnis war nicht nur die Motivation, konsequent den eigenen Weg zu gehen, sondern auch Triebfeder für die vielen Workshops, Seminaren und Coachings, in denen ich bisher mit Frauen zusammengearbeitet habe und noch arbeite. Die Teilnehmerinnen sind auf der Suche nach neuen Zielen, nach einer Verbesserung ihrer beruflichen Situation oder einer Neuorientierung oder sie sind jetzt bereit, lang gehegte Träume endlich in die Tat umzusetzen.

Aus der Erfahrung heraus, dass Frauen einerseits besonders gut und schnell in
Gruppen lernen und sich in diesem Prozess, gegenseitig unterstützen und dass sie andererseits selbst sehr viel Erfahrung, Wissen und Können mitbringen, sind heute die Coachinggruppe und die Mastermindgruppe Formate, mit denen ich am liebsten arbeite. Es ist immer eine Freude zu erleben, wie Teilnehmerinnen wachsen und aufblühen, wie sie erkennen, was sie wirklich wollen und diese Ziele selbstbewusst umsetzen.

Das war mein Weg

So lange ich keine Kinder hatte, war ich zufrieden mit meiner wissenschaftlichen Arbeit an der Universität. Doch mit einem Umzug von Hamburg an den Bodensee und der Geburt des ersten Kindes wandelte sich das sehr schnell. Denn plötzlich war das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf meine größte Herausforderung. Doch nicht nur das. Ich wollte meine eigenen Ideen umsetzen und dafür von niemandem grünes Licht erhalten müssen.

Deshalb war mein Plan, mich als Trainerin für Persönliche Weiterentwicklung selbständig zu machen, sobald auch das zweite Kind, unser Sohn, in den Kindergarten gehen würde. Doch daraus wurde vorerst nichts, denn unser drittes Kind kündigte sich an. In den Abendstunden, wenn die Rasselbande im Bett war, bereitete ich zwei Seminarthemen vor, mit denen ich mich bei Weiterbildungseinrichtungen vorstellte. Die ersten Aufträge ließen nicht lange auf sich warten. Da man mit meiner Arbeit zufrieden war, führte das häufig zu einer jahrelangen Kooperation. Um Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, konnte ich anfangs nur einzelne Seminare abhalten. Doch als Einstieg und um mich selbst zu erproben, war das ideal.

Mit der Scheidung kam der Sprung in die Vollzeitselbstständigkeit. Es fühlte sich an wie ein Sprung vom 10-Meter-Turm. Doch ich sprang. Mit großer Regelmäßigkeit schrieb ich wöchentlich Briefe an Unternehmen, um meine Dienstleistung anzubieten. Das war nicht immer einfach, da man zu diesem Zeitpunkt in Deutschland von Coaching noch wenig wusste und das Internet zur Recherche gab es noch nicht. Ich besuchte Netzwerkveranstaltungen und hielt Vorträge und Workshops, um mich bekannt zu machen. Allmählich füllte sich mein Kalender, ich hatte rund um die Uhr zu tun: neue Kunden finden und gut betreuen, die Verwaltungsarbeiten im Blick haben, den Haushalt organisieren, für einen geregelten Alltag sorgen und die  Kinder bei den Hausaufgaben unterstützen.

Ein neues Zeitmanagement und eine bessere Organisation halfen mir, die Aufgaben zu bewältigen. Es war eine große Herausforderung und dennoch bereue ich diesen Schritt nicht. Seither kann ich mich mit dem beschäftigen, was ich liebe. Und weil man anzieht, was man selbst gerne tut, kommen inzwischen immer mehr Frauen zu mir, die ihren Weg suchen. Es ist mir immer eine große Freude im Coaching zu erleben, wie meine Klientinnen an Selbstbewusstsein gewinnen und das Beste aus ihrem beruflichen Weg machen.

Das sind meine Grundlagen

  • Studium Romanistik und Sportwissenschaft mit dem Ziel, als Lehrerin am Gymnasium zu unterrichten.
  • Nach dem ersten Examen für das Lehramt studierte ich ein zweites Mal: Sozialwissenschaften mit Abschluss Magister Artium.
  • 10 Jahre Forschung und Lehre im Bereich Verhaltenstraining an den Universitäten Tübingen und Hamburg.
  • Co-Geschäftsführung der medizinischen Praxis meines Mannes, Verwaltung und Mitarbeiterführung.
  • Seit 1981 selbständige Trainerin in den Schwerpunkten Kommunikation, Zusammenarbeit, Selbstorganisation, Führung und Konflikte.
  • 1996 nach Abschluss meiner zweijährigen Coachingausbildung Gründung meiner Firma navigo-coaching. 
  • 2004 Gründungrief von BusinessCoaching-Netz, einem bundesweiten Zusammenschluss weiblicher Coachs, die mit der Zielgruppe Frauen arbeiten und Gruppencoaching als Methode anbieten.
  • Seit 2008 Webautorin selbstbewusst-werden.info und leben50plus.info.
  • Im gleichen Jahr Beginn der Zusammenarbeit als Gründercoach für das RKW und die KFW Bank.
  • 2010  Autorin meines ersten Sachbuchs. Inzwischen gibt es fünf.
  • 2018 Start meines Online-Business, mit dem ich nun einen größeren Kreis von Frauen erreiche, die ebenfalls das Beste aus ihrem beruflichen  Leben machen wollen.

Meine berufliche Geschichte kannst du in diesem Buch nachlesen:
Nimm dein Leben in die Hand

Erst Studium, Arbeit, Familienzeit.. und dann professioneller BusinessCoach

 

 

 

Was auch zu mir gehört:

  • Die rote Farbe, nicht nur in meiner Kleidung, sondern auch als Hintergrund meiner Videos
  • Meine Liebe zu Südfrankreich und Amrum (so tolle Gegensätze)
  • Meine vielen Hobbys: Klavier spielen, malen und zeichnen, fotografieren und textiles Arbeiten wie Stricken, Sticken, Nähen und Weben
  • Meine drei erwachsenen Kinder, auf die ich sehr stolz bin und fünf Enkel, deren Aufwachsen ich erleben darf
  • Ein Partner, der genauso kreativ und lebenslustig unterwegs ist wie ich
  • Meine Katze, die mir zeigt, dass Pause machen ein wichtiger Teil des Tages ist